Fußball


Der TSV Bissingen gewinnt den Kesseltalpokal

Der TSV Bissingen hat am vergangenen Sonntag, den 17.7.2022, den Kesseltal-Pokal in Unterliezheim gewonnen.

In der Gruppenphase setzte sich der TSV durch ein 3:1 gegen den SV Amerdingen und ein 1:0 gegen den TSV Unterringingen souverän durch. Das anschließende Halbfinale gegen die SpVgg Brachstadt-Oppertshofen entschied Bissingen durch einen 2:0 Sieg für sich und zog in das Finale ein. Dort wartete mit dem BSC Unterglauheim der letztjährige Absteiger aus der A-Klasse West 3. Der TSV Bissingen wurde seiner Favoritenrolle absolut gerecht und sicherte sich mit einem ungefährdeten 5:0 den Turniersieg.


Vorbereitung zur Saison 2022/23

Nach einer nur kurzen Sommerpause geht es schon wieder in die Vorbereitung auf die neue Saison. Diese beginnt aufgrund der Winter-WM schon Ende Juli und so gilt es nach einer kurzen, intensiven Vorbereitung fit in die kommende Runde zu starten, um von Beginn an den Grundstein für eine erneute erfolgreiche Saison zu legen!


Knappe 1:2 Niederlage im Aufstiegsrelegationsspiel

Aufstiegsrelegationsspiel: TSV Bissingen - SpVgg Minderoffingen  1:2

Donau – Zeitung: Bissingen verlor die Begegnung quasi in den ersten 45 Minuten. Nach der Pause boten die Kesseltaler dem Gegner einen offenen Schlagabtausch. Am Ende siegten die Rieser dennoch verdient. Nach guten zehn Anfangsminuten gab der TSV das Spiel aus der Hand. Minderoffingen, gelenkt von Mittelfeldspieler Adrian Stimpfle, übernahm immer mehr das Kommando. Stimpfle verwertete einen Foulelfmeter zur Führung (22.). Bei den Kesseltalern fehlten in der ersten Hälfte die Ideen im Spiel nach vorne, Überraschungsmomente und die nötige Durchschlagskraft. So konnte Adrian Stimpfle mit einem unhaltbaren Schuss auf 0:2 erhöhen (39.). Nach der Pause kam Bissingen wesentlich verbessert aus der Kabine. Das Team von Hans-Peter Taglieber packte sein Kämpferherz aus und Sebastian Kommer verwandelte einen an Luca Müske verursachten Foulelfmeter zum Anschlusstreffer (54.). Die Partie wurde nun immer intensiver und packender. Matthias Eichberger und Adrian Stimpfle scheiterten an Bissingens Keeper Julian Starnecker. Trotz Unterzahl (82. „Gelb-Rot“ Fabian Rett) hielte Bissingen die Begegnung bis zum Schluss offen. Nach einer Hereingabe brachte Minderoffingen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Bissingen traf in dieser Szene aus fünf Metern nur einen Gästespieler. (WM)

  

Stenogramm:

TSV Bissingen: Starnecker; Speicher, Ebermayer, Rett (46. Schüle/69. Tutschka), Keis, F. Reiter (46. Hohenacker/84. Rauh), Kommer, Hämmerle, Sonnenleitner (70. Rett), Müske (81. Sonnenleitner), P. Reiter

Tore: 0:1 Adrian Stimpfle (24./FE), 0:2 Adrian Stimpfle (39.), 1:2 Sebastian Kommer (51./FE)

Gelb-Rot: Fabian Rett (83./TSVB)

SR: Moritz Osterried (SpVgg Krumbach)

Zuschauer: 510 in Reimlingen 


Die Reserve holt sich die Meisterschaft

Trotz einer 1:3 Niederlage im letzten Saisonspiel beim SV Donaualtheim holte sich die Reserve des TSV Bissingen den Meistertitel in der A-Klasse West III in der Saison 2021/22, da auch der direkte Konkurrent SV Villenbach nicht über ein 3:3 bei der SG Lutzingen hinaus kam. 

Mit dem Reservemeister-Titel belohnte sich die zweite Mannschaft des TSV Bissingen für ihre starken Leistungen, die sie über die gesamte Saison hinweg gezeigt hat.


Der TSV Bissingen sichert sich vorzeitig die Vize-Meisterschaft

Ein Wechselbad der Gefühle durchlebten die Zuschauer beim Nachholspiel der Fußball A-Klasse West III am vergangenen Mittwochabend zwischen dem TSV Bissingen und dem SV Kicklingen II. Die Gastgeber behielten mit 3:2 die Oberhand.

Die Partie begann mit einem Paukenschlag: Nach einem Einwurf kam der Ball zu Patrick Reiter, der mit einem trockenen Flachschuss das 1:0 markierte (1.). Die Gäste zeigten sich nicht geschockt und waren vor allem durch Benjamin Haase stets gefährlich. Markus Hitzler erzielte den verdienten Ausgleich (21.). Kurz vor der Halbzeit gelang dem agilen Luca Müske aus zehn Meter das 2:1 (40.). Die große Möglichkeit zum Ausgleich vergab Kicklingen, als Bissingens Keeper Julian Starnecker einen Foulelfmeter parierte (53). Nach der Roten Karte für Gästespieler Sven Kocan wegen einer Notbremse fiel fast im Gegenzug der Ausgleich trotz Unterzahl. Eine Direktabnahme von Tobias Hitzler bedeutete das 2:2 (70.).Die kämpferisch überzeugenden Hausherren mobilisierten nochmals alle Kräfte und kamen zum viel umjubelten Siegtreffer. Luca Müske nutzte einen Abwehrfehler eiskalt aus und schob nach schöner Einzelaktion zum 3:2 ein.

Durch den Erfolg ist dem TSV Bissingen der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Somit ist auch die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation bereits sicher. Da die Kesseltaler den direkten Vergleich gegen Tabellenführer FC Donauried gewonnen haben, ist am letzten Spieltag bei einem eigenen Sieg in Donaualtheim und einer gleichzeitigen Niederlage von Donauried in Mörslingen sogar noch die Meisterschaft für Bissingen am letzten Spieltag möglich. (wm)


Ein Dutzend neue Trainer bei der Trainerausbildung in Bissingen

Im Rahmen der dezentralen Trainerausbildung „BFVonTour“ wurden auf dem Sportgelände des TSV Bissingen zwölf neue, lizenzierte Fußballtrainer erfolgreich ausgebildet.

Der ursprünglich im März 2020 startende Lehrgang wurde schon vor Beginn der ersten Unterrichtseinheit durch Corona behindert. Lehrgang I begann dann im September 2020 und konnte aufgrund der großen Flexibilität der Dozentin Anika Höß und der Teilnehmer innerhalb der folgenden sechs Wochen durchgezogen werden. Aufgrund der anhaltenden Pandemie wurden Lehrgang II und III erst ab September 2021 durchgeführt. Wie schon im Vorjahr waren sehr schnell Termine gefunden und es wurde zur Tat geschritten. So feierte man den Abschluss am letzten November-Wochenende.

Unter der Leitung von Anika Höß (BFV) wurden die Lehrgangsteilnehmer in den etwa 120 Unterrichtsstunden in verschiedensten Themenbereichen wie Technik, Taktik, Koordination oder Schnelligkeit geschult und modernes Wissen rund um den Fußball an sie weitergegeben. Die Anwärter mussten während ihrer Ausbildungsphase mehrere theoretische sowie praktische Prüfungen bestehen und einzelne Trainingseinheiten nach vorgegebenen Themen selbstständig ausarbeiten. Abschließend wurden die Trainingseinheiten unter Aufsicht durchgeführt und von der Prüfungskommission bewertet.

Die Prüfungskommission am Abschlusstag setzte sich dabei aus der Ausbilderin Anika Höß, Rainer Batsch und Manfred Kitzler (alle BFV) zusammen. Die Durchführung des Lehrgangs organisierte der TSV Bissingen und stellte hierfür die Sportanlage samt der dafür notwendigen Gerätschaften bereit. Ein besonderer Dank galt den Fußballern der SG Donau/Kesseltal und der SG SV Schwörsheim-Munningen für das praktische Mitwirken an der Trainerausbildung. Diese Kicker durften das neuerlernte Wissen der Anwärter in den jeweiligen praktischen Übungseinheiten gleich als erste austesten.

Allgemeines Fazit: Es war ein toller Lehrgang für alle Beteiligten, von dem vor allem junge, heimische Fußballtalente profitieren werden. Martin Stangl (SV Schwörsheim-Munningen), Markus Weber (SC Tapfheim), Johannes Reichensperger (SpVgg Brachstadt-Oppertshofen), Dominik Eberle, Joachim Keis, Max Klinger, Thomas Lippert, Julian Maiershofer, Felix Reiter, Patrick Schäferling, Gabriel Speicher und Philipp Strasser (alle TSV Bissingen) konnten sich zum bestandenen Trainerlehrgang gratulieren lassen.

Die weiteren Traineranwärter Christian Stark, Simon Burger, Christoph Hofer und Lukas Hoppe werden die Prüfung aus verschiedensten Gründen erst im Jahr 2022 absolvieren. 


Der TSV Bissingen gewinnt bei der Aktion E.ON "Das WIR bewegt mehr: für die Jugend in der Region" 10.000€

Wir haben es tatsächlich geschafft! Die Abteilung Fußball des TSV Bissingen hatte sich mit dem nachhaltigen Umbau des Kleinspielfeldes für die Jugendmannschaften bei der Aktion "Das WIR bewegt mehr: für die Jugend der Region" von E.ON beworben. Nachdem wir es zunächst bis ins Landesfinale Bayern geschafft hatten, konnten wir uns auch dort durch die kräftige Unterstützung von Euch allen durchsetzen. Die Jugend der Abt. Fußball erhält dadurch einen Zuschuss von 10.000€ zu ihrem Projekt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die in den vergangenen Wochen für uns abgestimmt haben!

 


Das ist das Ding!!!

Die E2-Jugend des TSV Bissingen wurde am gestrigen Samstag in Wertingen Pokalsieger im kleinen Finale des Fußballkreises Donau und Augsburg. In einem spannenden und nervenaufreibenden Finale gegen den FC Zell/Bruck zeigten die Kleinen des TSV sehr viel Moral. Einen zweimaligen Rückstand glichen die Kesseltaler durch Tore von Felix Vogel und Peter Grimm aus. Im Acht-Meter-Schießen avancierte der überragende Torhüter Levente zum Matchwinner, der zwei Elfmeter parieren konnte. Nachdem Peter Grimm, Felix Vogel, Benedikt Wirth und Simon Rappold verwandelten, kannte die Freude keine Grenzen mehr und der Bissinger Nachwuchs belohnte sich für seine starke kämpferische Leistung mit dem Pokalgewinn.


Sportsgeist trifft Umweltbewusstsein - Die Ehrenamtlichen des Turn- und Sportvereins bauen für ihre Nachwuchs-Fußballer eine besonders nachhaltige Infrastruktur

Die Abteilung Fußball packt am Sportgelände kräftig an und setzt den Weg Richtung nachhaltigem Verein fort. Nach der Installation einer PV- und Solaranlage auf dem Dach des Vereinsheims, dem Einbau einer effizienten Heizung und der Sanierung mit energetischem Schwerpunkt stehen nun die Fußballplätze auf dem Plan.

Nach den positiven Erfahrungen mit der Beregnungsanlage, die vor 15 Jahren auf dem Hauptspielfeld eingebaut wurde, wird diese Anlage nun auf den angrenzenden Trainingsplatz ausgeweitet. Auf der gegenüberliegenden Seite wird das ehemalige Gelände der Tennis-Abteilung angepackt. Nach deren Umzug auf deren neues Gelände wurde dort ein Bolzplatz angelegt. Durch die steigende Zahl an Jugendmannschaften mussten diese allerdings häufig dorthin ausweichen. Der Platz wird nun in einen modernen und vollwertigen Rasenplatz ausgebaut. Hierfür auch hier eine Beregnungsanlage installiert. Zudem wird eine LED-Beleuchtungsanlage auch die Nutzung im Frühjahr und Herbst möglich machen, wenn es durch die vorzeitige Dämmerung gewohntermaßen eng auf den Trainingsplätzen wird. Dieser Platz ist für die Jugendmannschaften vorgesehen und gibt v.a. den Kleinsten eine eigene „Heimat“.

Neben diesen Maßnahmen wird die Beleuchtungsanlage am „Eisplatz“ modernisiert. Die maroden und niedrigen Flutlichtmasten müssen ersetzt werden. In diesem Zug wird auch dort eine moderne LED-Beleuchtungsanlage installiert.

Die Modernisierung der Beleuchtungsanlage am Trainingsplatz wird ebenfalls geprüft.

 

Die drei Säulen der Nachhaltigkeit werden dabei intensiv bedacht:

Ökologie

Verbaut werden moderne Anlagen, die die eingesetzten Ressourcen effizient einsetzen: Die LED-Beleuchtungsanlagen verbrauchen wenig Strom, haben eine längere Lebensdauer als vergleichbare Technologien und nutzen eine andere Lichtfarbtemperatur. Dadurch werden weniger Insekten angelockt. Die Unterflur-Beregnungsanlage bringt das eingesetzt Wasser effizienter auf die Spielflächen als die vorhandenen Beregnungswagen. Das Wasser stammt (bei ausreichendem Niederschlag) aus dem Regenauffangbehälter, der mit dem aufgefangenen Niederschlag auf dem Sportgelände gespeist wird. Langfristig wollen wir ohne Zukäufe aus der öffentlichen Wasserversorgung auskommen.

 

Ökonomie

Durch die verbauten Systeme werden die laufenden Kosten der Fußball-Abteilung gesenkt und die langfristige Existenz des Vereins gesichert.

 

Soziales

Neben der Entlastung der Ehrenamtlichen durch einfachere Pflege der Anlage liegt der Fokus auf der Jugendarbeit: Die Jugendlichen kommen einen modernen Platz und sind dadurch unabhängig von Damen- und Herrenmannschaften. Damit wollen wir neben den sozialen Aspekten bei der Jugendarbeit im Verein die Zukunft des Vereins sichern.

 

Wie ihr sehen könnt: Viele gute Gründe, um unser Projekt zu unterstützen! Am einfachsten geht das, wenn ihr uns eure Stimme bei der E.ON Aktion „Das WIR bewegt mehr: Für die Jugend in der Region.“ gebt. Und zwar über diesen Link.


Update - Hygienekonzept Fußball

Download
Hygienekonzept 4.0 TSV Bissingen Fußball
Aufgrund der neuen "vierzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung" haben wir unser Hygienekonzept entsprechend angepasst.
Dieses ist ab 01.09.2021 zu beachten!
4. TSV Covid Konzept kurz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 519.8 KB

Neuorganisation der Junioren-Spielgemeinschaft

Die Fußball-Spielgemeinschaft im Jugend-Großfeld (D-, C-, B- und A- Jugend) wird sich zur Saison 2021/2022 neu organisieren, damit Kindern jeder Altersklasse und unterschiedlichem Leitungsstand weiterhin Fußball und Ausbildung auf gutem Niveau angeboten werden kann. Die Mitgliedsvereine sind der SC Tapfheim, SV Donaumünster, BSC Unterglauheim und TSV Bissingen. Die Neuorganisation der Spielgemeinschaft basiert auf der Entscheidung des FC Donauried, aus dem bisherigen Miteinander auszutreten. Im Rahmen dieser Neustrukturierung wurde ein gemeinsamer Name beschlossen, damit alle Mannschaften unter einem einheitlichen Namen in den Ergebnismeldungen und Tabellen erscheinen. Die Spielgemeinschaft hat die Genehmigung für den Namen SG Donau / Kesseltal erhalten, dabei bleibt die grundsätzliche Eigenständigkeit der Vereine; es wird ausschließlich der Spielbetrieb der Jugend im Großfeld gemeinsam organisiert. Wir freuen uns diese verantwortungsvolle Aufgabe weiter zu führen und als Team zu tragen.

 


Ehemaliger Bissinger Spieler wird Fußball-Lehrer

Wir dürfen unseren ehemaligen Spieler Marco Konrad zum erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs zum Fußball-Lehrer beglückwünschen!

Der diesjährige Lehrgang war teilweise prominent besetzt und endete im Mai. Hier die Teilnehmer in alphabetischer Reihenfolge:

Hanno Balitsch, Jens Bauer, Guerino Capretti, Sabrina Eckhoff, Florian Fulland, Danny Galm, Miroslav Klose, Michél Kniat, Marco Konrad, Kim Kulig, Dennis Lamby, Stephan Lerch, Andreas Neuendorf, Robin Peter, Carsten Rump, Daniel Scherning, Manuel Schulitz, Danny Schwarz, Tobias Schweinsteiger, Jochen Seitz, David Siebers, Farat Toku, Lars Voßler, Michael Wimmer, Eren Yilmaz

 

Marco hat bei uns einen Teil der Jugend absolviert und ist über die Stationen TSV Nördlingen und FC Gundelfingen 1997 beim SSV Ulm in der Regionalliga gelandet. Nach dem Aufstieg in die Zweite Liga 1998 schaffte er mit den Spatzen 1999 den Aufstieg in die Bundesliga und wurde in der Beletage des deutschen Fußballs in der Saison 1999/2000 vier Mal eingesetzt. Marco spielte von 2001 bis 2010 für den SC Pfullendorf und studierte parallel Lehramt. Nach seinem Karriereende 2010 wechselte er auf die Trainerbank des FC Ravensburg und war dort bis 2013 Trainer. Seit März 2020 ist Marco, neben seinem Lehrer-Beruf, Trainer des FV Illertissen in der Regionalliga Bayern und konnte pandemiebedingt erst im Juli das erste Training leiten. Der FV Illertissen hat die Saison auf Rang 12 abgeschlossen, allerdings wurde die Saison nach 25 Spieltagen abgebrochen.